Ist ein Schüler aus zwingenden Gründen (z. B. Krankheit) am Schulbesuch verhindert, ist dies der Schule unter Angabe des Grundes und der voraussichtlichen Dauer der Verhinderung unverzüglich mitzuteilen (Entschuldigungspflicht). Die Entschuldigungspflicht ist spätestens am zweiten Tag der Verhinderung mündlich, telefonisch, elektronisch oder schriftlich zu erfüllen. Im Falle elektronischer oder telefonischer Verständigung der Schule ist die schriftliche Mitteilung binnen drei Tagen nachzureichen (§ 2 Verhinderung der Teilnahme Schulbesuchsverordnung).

 Fehlt ein Schüler entschuldigt bei einer schriftlichen Arbeit, entscheidet der Fachlehrer, ob der Schüler nachschreiben muss oder nicht. Bei unentschuldigtem Fehlen ist die Arbeit mit der Note „ungenügend“ zu bewerten (§ 8 Abs. 4 und 5 NVO).

Eine Entschuldigung per Mail reicht leider nicht aus!

Das Entlassen während des Unterrichts geht nur mit einem Abmeldezettel, dieser ist auf dem Sekretariat abzuholen und muss vom Lehrer ausgefüllt und unterschrieben werden. Nach der Rückkehr an die Schule muss der Abmeldezettel mit Unterschrift der Eltern dem Klassenlehrer abgegeben werden.

Dazu drei Beispiele :

Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag
 

telefonische
Krank-
meldung

    letzter Tag 
für die
schriftliche 
Entschuldigung

 

Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag
Schüler
nicht 
anwesend 

 

   letzter Tag 
für die
schriftliche 
Entschuldigung
 

 

Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag
Schüler bei Klassenarbeit nicht anwesend  

 

   keine schriftliche Entschuldigung  

Aus den Beispielen folgt: die schriftliche Entschuldigung (mit Unterschrift eines Erziehungsberechtigten) muss spätestens am dritten Tag erfolgen. Im letzten Beispiel, bei der keine schriftliche Entschuldigung spätestens am dritten Tag vorliegt (telefonisch oder elektronisch sind nicht ausreichend), muss der jeweilige Fachlehrer die Klassenarbeit mit der Note 6 bewerten. Ein Nachschreiben wie im entschuldigten Krankheitsfall gibt es dann ebenfalls nicht.

Gerne können Sie der/ dem jeweiligen Klassenlehrer/in eine E-Mail mit einem Foto der schriftlichen Entschuldigung schicken und dann das Original Ihrem Kind beim nächsten Schulbesuch mitgeben. 

 

Befreiungen

Befreiung wird nur auf rechtzeitigen Antrag gewährt. Für minderjährige Schüler können Anträge schriftlich von den Erziehungsberechtigten, für volljährige Schüler von diesen selbst gestellt werden. In dringenden Fällen können auch minderjährige Schüler mündliche Anträge auf Befreiung stellen. Eines schriftlichen Antrages bedarf es ferner nicht, wenn eine Erkrankung oder körperliche Beeinträchtigung des Schülers die Teilnahme am Unterricht oder den sonstigen verbindlichen Schulveranstaltungen offensichtlich nicht zulässt.

Der Antrag auf Befreiung ist zu begründen. Werden gesundheitliche Gründe geltend gemacht, ist für eine Befreiung bis zu sechs Monaten ein ärztliches Zeugnis vorzulegen. Bei längeren oder auffällig häufigen Erkrankungen gilt § 2 Abs. 2 Satz 3 entsprechend. Im Fall des Absatzes 2 Satz 4 ist ein ärztliches Zeugnis nicht vorzulegen. Die Befreiung wird jeweils längstens für die Dauer eines Schuljahres ausgesprochen und kann mit Auflagen verbunden werden.

Über die Befreiung von einer Unterrichtsstunde, einem Tag und von einer sonstigen verbindlichen Schulveranstaltung entscheidet der Klassenlehrer (nicht vor oder nach Ferien). In den übrigen Fällen entscheidet über Befreiungen der Schulleiter. (§3 Befreiung von Unterricht)

 

 

 

Aktuelle Nachrichten

Aktuelle Termine

28 Sep
Elternabende Klassen 6,7
Datum Do 28.Sep.2023 18:00
28 Sep
Elternabende Klassen 10
Do 28.Sep.2023 19:30

        

Unsere Auszeichnungen

 

JSN Solid is designed by JoomlaShine.com